1/3

Ecoweddings

Im besten Fall heiratet man im Leben nur ein einziges Mal. An diesem einmaligen und besonderen Tag soll natürlich alles genau so sein, wie ihr es euch wünscht. Und noch schöner wird dieser Tag, wenn er einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlässt und so wenig Ressourcen wie möglich verschwendet, damit wir alle so lange wie möglich unsere wunderschöne Natur erleben können. Daher sind nachhaltige Hochzeiten mein Herzensthema. Ich finde es großartig, wenn Traumhochzeit und Nachhaltigkeit sich als "Ecowedding" perfekt ergänzen. Mit vielen kleinen und ganz einfachen Schritten, bei denen ihr auf kein bisschen Glanz und Wow-Effekte verzichten müsst, könnt auch ihr helfen, euren ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten. 

Hier ein paar Tipps, wie ihr eure Hochzeit etwas nachhaltiger gestalten könnt:

Frische oder getrocknete Blüten, Reis oder Blumensamen anstelle von Konfetti schmeißen lassen

Auf Einwegartikel wie Seifenblasen, Fächer & Co. verzichten

Keine Ballons steigen lassen, sondern diese als Hingucker "auf dem Boden" belassen

Keine Tauben oder Schmetterlinge fliegen lassen

Strohhalme aus Papier, Glas, Metall & Co. nehmen statt solche aus Plastik

Geschenke ohne Plastikfolie verpacken lassen - könnt ihr wunderbar in euer Hochzeits-ABC aufnehmen

Essensreste als Mitternachtssnack auftischen lassen oder in Dosen einpacken und nach Hause mitnehmen - so könnt ihr sogar zweimal das tolle Essen genießen

Verzichtet auf Feuerwerk - Natur und Tier werden es euch danken

Wiederverwendbare Stoffservietten für kleine und große Kleckermäulchen

Die Papeterie auf einige Highlights reduzieren - toll sind z. B. auch Hochzeitswebseiten, denn hier habt ihr unter anderem viel mehr Platz für alle wichtigen Infos

Deko leihen oder gebraucht kaufen statt alles neu zu erwerben - so müsst ihr euch nach der Hochzeit auch nicht damit "rumschlagen" alles wieder zu guten Preisen zu verkaufen

Location wählen, die auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist

Namensschilder bzw. Platzkarten in die Tischdekoration integrieren - so könnt ihr direkt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Saisonale und regionale Lebensmittel im Menü oder Büffet anbieten

Dienstleister aus der näheren Umgebung der Location wählen - so werden die Fahrstrecken kürzer und die Anfahrtskosten für euch günstiger

 

Walk theTalk

Ich habe mir vorgenommen von Anfang an einen Teil meiner Umsätze an einen guten Zweck zu spenden, um so auch meinen ökologischen Fußabdruck etwas auszugleichen. Im Jahr 2020 spende ich daher an Plant for the Planet. Eine Initiative, die Bäume auf der ganzen Welt pflanzt und so dabei hilft, die CO2-Emissionen auszugleichen. Ein tolles Projekt, das unter anderen von vielen tatkräftigen Kindern getragen wird. 

Außerdem versuche ich möglichst viele Gespräche mit euch per Videocall durchzuführen. So schonen wir gemeinsam die Umwelt und sind gleichzeitig viel flexibler - Win-Win für alle. Natürlich ist das nicht immer möglich und sinnvoll, spätestens bei Locationbesichtigungen sehen wir uns also auch persönlich, worüber ich mich sehr freue, denn eine herzliche Umarmung kann man einfach durch nichts ersetzen. Ich freue mich, wenn ihr gemeinsam mit mir an diesem "grünen Strang" zieht.